22. Oktober 2018

„König David Bericht“ on stage – ein Beitrag zum Fall der Mauer

22. Oktober 2018
Uhr

Veranstaltungsort:
tbd

Zielgruppe:
LehrerInnen, ErzieherInnen, Interessierte

Format:
Vortrag

Kosten:

Tickets

22. Oktober 2018

Im Frühjahr 1989 feierte die Bühnenversion von Heyms Roman ihre Erstaufführung. Aus dem biblischen Stoff wurde ein Zeitstück, das den Fall der Mauer mit vorbereitete.

Stephan Heyms Roman aus dem Jahr 1972 spielt in biblischer Zeit und behandelt den Konflikt zwischen einer Geschichtsschreibung, die der Wahrheit verpflichtet ist, und den Legitimationsbedürfnissen eines Gewaltherrschers (in diesem Fall Davids), von der Literaturkritik zumeist verstanden als Auseinandersetzung mit dem Stalinismus. 1985 entstand daraus unter Einbeziehung Heyms die ungarische Rockoper „Der Chronist“. Nach vierjähriger Vorbereitung kam das Stück unter dem ursprünglichen Titel im Volkstheater Halberstadt zur deutschsprachigen Erstaufführung. Die Übersetzung und Inszenierung durchlief alle staatlichen Zensureinrichtungen fast unbeanstandet. Und dennoch war den Zuschauern klar, dass auf der Bühne das eigene Land zur Debatte gestellt wurde und der Umgang der herrschenden Partei mit der Wahrheit. Geradezu erschrocken flüchteten sich die Rezensenten in Allgemeinplätze. Die Inszenierung lässt sich als stellvertretend ansehen für die gesellschaftliche Atmosphäre in der DDR im Jahr 1989, an dessen Ende der Fall der Mauer und die Implosion des Systems standen.

Ergebnis: Der Vortrag schildert die Abläufe und Zusammenhänge.

DozentIn: Dr. Wolfgang Jansen ist Theaterwissenschaftler und Dozent für Theatergeschichte an der Universität der Künste Berlin. Er veröffentlichte zahlreiche Publikationen zur Geschichte des populären Musiktheaters im 19. und 20. Jahrhundert und zur Theatergeschichte des Landes Brandenburg. Er ist vielgefragter Referent für fachwissenschaftliche Tagungen an Hochschule und Universitäten im In- und Ausland