Das Wesen(tliche) lernen

Zielgruppe:
alle Interessierten

Format:
3 Stunden Workshop

Wie wir zu den elementaren Lerninhalten unseres Lebens finden.

Leben ist Lernen. Wir lernen ständig – aber nicht immer bewusst.
Lernen hat einen Wert – weil auf Lernen Bewertung folgt.
Lernen ist Beziehung – und findet in Systemen statt.

Je besser wir die eigenen und äußeren (gesellschaftlichen) Systeme und Bewertungskriterien kennen und verstehen, desto wertvoller kann Lernen für uns persönlich werden und desto weniger ist unser eigener Selbstwert von einer äußeren Beurteilung abhängig. Wir müssen uns nicht zwischen dem Meiden oder Bedienen eines Systems entscheiden, wir können Prioritäten setzen, das Steuer übernehmen und Beziehung schaffen.

Lernen definiert uns selbst. Wenn ich meine Bedürfnisse kenne und meiner Agenda folge, kann ich mich organisieren und mir die eigenen wesentlichen Lernziele stecken. Statt mich zu vergleichen, kann ich mein eigenes System definieren, meinem eigenen Kurs – und damit meinem Wesen folgen.

Damit schaffe ich mir auch in großer Außenbewegung einen steten sicheren inneren Raum, neue Lebensbedingungen bereiten mir keine Angst, sondern ermöglichen mir Weiterentwicklung. Statt mich zu vergleichen, kann ich meine Ziele in neue und gemeinschaftliche einbetten.

DozentIn: Elke Brüsch schätzt die Kraft der Veränderung. Seit ihrer Jugend begleitet sie sich selbst und andere konzeptionell und strategisch bei Entwicklungsprozessen für den eigenen konsequenten Weg – ob in der Jugend- und Behindertenarbeit, als Gärtnerin, Musikerin, Kommunikationsstrategin und Ausbilderin, im Personal-, Prozess- und Bildungsmanagement. Seit 2018 ist sie Geschäftsführerin der Diesterweg Hochschule e.V.