Barcamp in der Schule – Unterricht gemeinsam gestalten

Zielgruppe:
LehrerInnen, ErzieherInnen

Format:
3 Stunden Workshop

Partizipation, Kollaboration, Organisation, Kommunikation, Information, Kreation, Kooperation = lernen beim Lernen, sofern man es gemeinsam macht.

Ein Barcamp ist ein hierarchiefreies Diskussions- und Veranstaltungsformat, bei dem Inhalte und Ablauf von den Teilnehmenden zu Beginn selbst entwickelt werden. Diese Methode an der Schule zur Erarbeitung der Lerninhalte und Gestaltung des Unterrichts anzuwenden, stärkt die Kreativität und Selbstwirksamkeit der SchülerInnen, sowie die Verantwortung für ihren Lernprozess. Zudem wird ihnen effektiv und wertschätzend eine Stimme gegeben, sie werden als gleichberechtigte Gesprächspartner ernst genommen.

Das Einbinden der SchülerInnen in die Gestaltung ihres Lernprozesses unterstützt deren kreative und kollaborative Kompetenzen. Sie erarbeiten sich ihre eigenen Themen und Formate, setzen sich mit den Mitlernenden und den Inhalten auseinander, diskutieren Möglichkeiten und Methoden und stellen sich damit das Lernpensum interessengeleitet zusammen. Dieser Gestaltungsspielraum ermöglicht ihnen nicht nur den nachhaltigen Erwerb von Fachwissen, sondern auch von Fähigkeiten wie Kooperation, Organisation und Kommunikation.

Barcamps können themengebunden im Klassenverband durchgeführt werden oder auch als größeres Projekt etwa im Rahmen von Projektwochen unter Einbezug der Schulöffentlichkeit eingesetzt werden. Elemente können in den regulären Unterricht integriert werden. Inhaltlich eignen sich zudem übergreifende Fragen wie die Gestaltung des Lernortes Schule, Mitbestimmung von SchülerInnen im Allgemeinen oder auch aktuelle politische und gesellschaftliche Fragestellungen.

In dem Workshop spielen wir den Ablauf eines Barcamps anhand von Planungsunterlagen gemeinsam und exemplarisch durch, damit Sie das Prinzip danach in Ihrer Schule mit den SchülerInnen anwenden können. Die Unterlagen für die Durchführung erhalten Sie zur Mitnahme.

DozentIn: Dr. Christine Kolbe, Mediale Pfade e.V. / Digitale Netzwerkarchitekturen und die Frage, wie sie Lebenswelten bereichern und verändern, stehen für Christine Kolbe schon viele Jahre im Fokus ihres Denkens und Schaffens. Vor ihrer Tätigkeit bei medialepfade.org erprobte sie im Bereich #digitaleBildung crossmediale Projekte für den Deutschunterricht und entwickelte Projektideen für kreative Apps, mobiles Lernen, Webvideoformate und VR-Technologien.