Lebe im Ganzen.

Unser Leitsatz stammt von unserem Namensgeber. So wird auch den Gründern unserer Fortbildungseinrichtung vor knapp 100 Jahren der Lebensweg und das Schaffen Adolph Diesterwegs ein Vorbild gewesen sein.

Lebe im Ganzen ist nicht zufällig in die Bronzeskulptur am Monbijoupark in Berlin eingraviert, es war Diesterwegs Lebens- und Arbeitsmotto. Ein lohnendes: Das umfassende Engagement, die Kompromisslosigkeit, der Eifer und Kampfgeist haben dazu geführt, dass sich die Reformpädagogik heute – nach immerhin 200 Jahren – immer noch auf damalige Impulse und Erkenntnisse bezieht. 

Unser Ehrgeiz

Auch unabhängig der Reformpädagogik war Diesterwegs unablässiger Drang nach Verbesserung – dem Forschen nach der "passenden Form" – eine Charaktereigenschaft, auf die wir uns beziehen möchten. Daher werden wir uns Qualitätsstandards auferlegen und uns der regelmäßigen Überprüfung derselben unterziehen.

Das ist neu für den Verein und wird uns ab dem Jahr 2019 kontinuierlich begleiten.

Unser Anspruch

Politisch sein. Teilnehmen am gesellschaftlichen Diskurs. Debatten anstoßen, bereit sein für die Transformation. Dabei wollen wir anspruchsvoll sein, ehrgeizig und neugierig, wertschätzend im Miteinander und Gemeinwohl agieren. Scheitern als Möglichkeit einbeziehen und gelassen mit Hindernissen umgehen.

Dabei werden wir angreifbar bleiben, weil wir offen sind für neue Impulse.

Unsere Möglichkeiten

Vernetzen, kooperieren, Wissen teilen. Fähigkeiten koppeln und Lücken füllen statt Konkurrenz und Abgrenzung.

Wir fördern generationenübergreifendes Lernen, indem wir Formate schaffen zur Begegnung zwischen Jung & Alt, Plattformen zum gemeinsamen Lernen der Generationen. Wir sind überzeugt, dass transgenerationales Agieren zum Abbau von Konflikten führt und positive Erkenntnis beschleunigt.