Wir sind wieder da! Nach einer Phase der Besinnung und Neuorientierung ist die Diesterweg Hochschule wieder präsent und möchte mit frischem Elan einen Beitrag leisten, die „Bildung für die Zukunft“ neu zu formulieren und zu entwickeln.

Als Unterstützer des Whole School Aproach des BNE und der Globen Goals klinken wir uns ein in die wichtige und gemeinsame Aufgabe, lebenslanges Lernen zu ermöglichen. Mit Blick in die Zukunft stehen wir in der Tradition unseres Namensgebers und Reformpädagogen Adolph Diesterweg:

Ziel und Aufgabe einer guten Pädagogik müssen sein, den Menschen rein in sich und um seiner selbst willen, gemäß der Natur der Anlage allseitig zu erziehen und zu bilden.

Adolph Diesterweg (1790-1866) hatte schon 1820 das Fördern individuellen Talents, das Integrieren der Bildungsumgebung, das Einbeziehen von Gesellschaft, das Trennen von Politik & Kirche von Bildung als wichtigste Kriterien einer guten Bildung auf der Agenda, und damit um fast einhundert Jahre früher als die spätere Reformpädagogik. Er kämpfte leidenschaftlich für das Ansehen und die Professionalisierung des Lehrerberufs, für die Autonomie der Schulen gegenüber gesellschaftlichen und politischen Zwängen – bis zum eigenen Berufsverbot.

Die Diesterweg Hochschule e.V. ist ein gemeinnütziger Verein zum Zwecke der Aus-, Fort- und Berufsbildung.

1922 gegründet, hat die Diesterweg Hochschule seit ihrem bald hundertjährigen Bestehen unterschiedliche historische Phasen durchlebt und verfolgte – je nach gesellschaftlicher Anforderung – unterschiedliche Schwerpunkte. Bis heute aber ist treibende Kraft, allen Menschen Zugang zu humaner, aktueller und fördernder Bildung zu ermöglichen.

Das vielfältige Engagement der jeweiligen LeiterInnen und aktiven DozentInnen blieb über all die Jahrzehnte Garant für facettenreiche, kritische und kreative Fortbildungen.

Die Hochphase der 1980er Jahren mit einem umfangreichen und breitgefächerten Seminarangebot und einer intensiven Partnerschaft mit der GEW Berlin gab dem Verein die Prägung im kulturell-künstlerischen Sektor und dem klaren Schwerpunkt auf LehrerInnenfortbildung.

Seit Herbst dieses Jahres sind wir wieder bereit für die Herausforderungen der Zeit. Die Satzung wurde überarbeitet, neue Mitglieder gewonnen und das Team neu aufgestellt. Wir knüpfen an Bewährtes an, stellen uns aber mit neuen Ideen und Methoden den aktuellen Anforderungen in Schulen, Freizeitstätten, Bibliotheken, am Arbeitsplatz – in der Gesellschaft.

Wir sind hochmotiviert und repräsentieren verlässliche Kompetenz in den Bereichen: Kunst, Theater, Körperarbeit, Literatur, Medien, Selbsthilfe und Methodik.