27-11-2018 >>EduTech meets School

Ein Design Thinking Tag jagt den nächsten ... diesmal lädt die Technologie Stiftung zur Denkwerkstatt rund um das Thema „Bildungs-Startup trifft Schule“ ins Schöneberger Coworking Space Shack. Die geladenen Teilnehmer (nochmal ein ausdrücklicher Dank an Annemieke Frank, dass wir eingeladen wurden) werden in Kleingruppen durch zwei straffe Design Thinking Phasen geführt, um zur gemeinsamen Pitch-Runde am Nachmittag in exakt 1 Minute ihre Lösungsidee für ein vorher evaluiertes Problem zu präsentieren. Das macht Tempo und Spaß – vor allem, wenn man in der coolsten Gruppe landet mit planpolitik und afterschoolhustle, zwei richtig engagierten und schlauen Unternehmen. Wir erarbeiten in High-Speed eine Anbieter-Konferenz für Berlin, ein mehrformatiges Event, in der LehrerInnen und SchulleiterInnen von SchülerInnen als Guides durch das reichhaltige Programm von Startups und Initiativen geführt werden. More to come, an den Details müssen wir natürlich noch arbeiten 😉

24-11-2018 >>INL Day #15 BLN

Die Initiative Neues Lernen lädt ein zu einem Workshop-Tag in den Design Thinking Raum der Evangelischen Schule Berlin Zentrum. Das ist aus zweierlei Perspektiven interessant, erstens lernen wir die INL besser kennen, können zweitens mit den anwesenden Teilnehmern direkt an bestehenden Herausforderungen des aktuellen Schulsystems arbeiten. Zudem hat der Ort natürlich eine besondere Geschichte, ist die Evangelische Schule doch von Margot Rasfeld geprägt, die als Botschafterin für eine Transformation von Schule um die Welt reist.

Der Verein INL lädt regelmäßig bundesweit zu solchen Zusammenkünften ein, um Menschen, die sich für innovative, partizipative und bedarfsgerechte Schulentwicklung interessieren, zu vernetzen und gemeinsam an der Initiative Neues Lernen zu arbeiten. Ein sinnvolles Format, denn auch wenn man nicht zur INL "gehört", betreffen die im Barcamp gepitchten Themen alle, die mit Schulentwicklung zu tun haben: Was sind die Schlüsselqualifikationen der Zukunft? Wie werden die eigenen Prozesse evaluiert? Wie schafft man Transparenz von Potentialen, wie organisiert sich Kollaboration und Kommunikation zugänglich und transparent? Was ist demokratische Bildung?

19-11-2018 >>Talkshow aus der Zukunft: Versammelt euch! 1918 – 2008 – 2038

Irritierend, wie gut die Themen der Revolution 100 Jahre später wieder auf die Agenda passen. Die berlinweite Ausstellung und Veranstaltungsreihe lässt unter anderem jeden Montag im "Revolutionszentrum" Podewil revolutionäre Themen diskutieren. Der Abend mit Jutta Ditfurth, Harald Welzer und Lilian Rosa ging – moderiert von Luise Tremel – der Frage nach, wie vor dem Hintergrund der Revolution 1918 und der aktuellen Lage die Demokratie im Jahr 2038 aussehen wird. Und auch wenn die drei Befragten unterschiedliche Herangehensweisen und Handlungsempfehlungen für die Zukunft haben, sie sind sich einig, dass gehandelt werden muss, wenn wir die Demokratie bewahren und stärken wollen. In diesem Sinne versammeln auch wir uns!

15-11-2018 >>Unsere Website ist live!

Nach Monaten intensiver Recherche, Planung und Kontakteknüpfen stellen wir stolz unsere neue Website und unser neues Seminarangebot vor! Wir begrüßen unsere frisch dazu gewonnenen DozentInnen und sind voller Vorfreude auf den Fortbildungsbetrieb. Unter Angebot stehen alle unsere Vorträge und Seminare, unter Termine findet man alles, was bereits zu buchen ist.

Und das ist erst der Anfang. Wir werden unser Angebot stetig evaluieren, offen bleiben für Notwendiges und weiterhin Bedürfnisse abfragen. Werden die Funktionen unserer Seite ausbauen und weitere inhaltliche Schwerpunkte setzen. Werden Themen ergänzen, DozentInnen hinzugewinnen, den Bildungs-Salon als Veranstaltungsreihe etablieren und uns der Netzwerkarbeit widmen. Wir haben im Lauf dieses Jahres so viele wert- und sinnvolle Initiativen und Akteure kennengelernt, wir müssen in Kontakt bleiben, es gibt so viel zu tun!

13-11-2018 >> Arbeitswelten der Zukunft – welche Rolle hat die Schule?

Kleine, aber feine Expertendiskussion im Rahmen der deutschen Gründerwoche. Die Zukunftsbauer, ein engagiertes Startup, stellen ihr Konzept einer neuen Studien- und Berufsorientierung mit der Zukunftsbox vor und lassen im Anschluss die Gäste zur Frage der geeigneten Vorbereitung auf ungewisse Berufe diskutieren. Mit dabei ist die Entwicklerin der elementaren Lernarchitektur und Leitern der Grundschule am Koppenplatz Dr. Angela Thiele, die Agenturen Knoweaux Future Modeling und Honeypump, sowie 'One Day Day One', die ihr Filmprojekt präsentieren. Conclusio again: es gibt genug gute Ideen und Projekte, es mangelt an finanziellen Mitteln, es gibt zu wenig Schulen, die sich auf Experimente einlassen (können).

12-10-2018 >> Zukunft anders erzählen

Ein Workshop-Tag, veranstaltet von der FUTURZWEI. Stiftung Zukunftsfähigkeit, an dem wir mit 80 weiteren Teilnehmern der Frage nachgehen: Wie wollen wir gelebt haben, wer wollen wir gewesen sein? Das Futur 2 führt uns durch den Tag und mittels verschiedenen Formaten und Methoden den Antworten auf die Spur. Das Experiment des Tages ist unter anderem, die eben fertig gestellte Sammlung an Bildungsmaterialien für den sozial-ökologischen Wandel anzuwenden. Das Buch dürfen wir mitnehmen – und kommt natürlich in Zukunft (sic!) bei unserem Workshop mit OER Material zum Einsatz. Luise Tremel macht den Abschluss mit ihrem Vortrag zur 'Dynamik der Transformation' und anschließender gut geführter Fishbowl.

08.09.2018 >> Welche Schule brauchen wir? Neukölln Open 2018

Wieder treffen wir auf Margot Rasfeld, diesmal – moderiert von Dr. Udo Gößwald, dem Leiter des Museum Neukölln – im Gespräch mit dem ehemaligen Schulleiter des Albert-Einstein-Gymnasiums Klaus Lehnert. Eine mitunter kontroverse Diskussion über die notwendigen Schwerpunkte für eine gelungene Transformation des Schulsystems, die wir nach dem Termin noch ein wenig mit ihr vertiefen können. Auch hier wird wieder klar, Initiativen und Ideen sind genug da, gute Beispiele auch bereits, die fehlende Finanzierung ist ein elementares Thema, aber am höchsten erscheinen die Hürden in Verwaltung und Strukturen – und in den Köpfen vieler SchulleiterInnen und LehrerInnen.

20.08.2018 >> Wir existieren wieder!

Es ist amtlich, wir haben wieder einen Verein! Mit alten und neuen Vereinsmitgliedern führen wir am 20.08.2018 unsere erste ordentliche Vereinsversammlung durch, verabschieden die neue Satzung, wählen den Vorstand neu und schmieden Pläne für das kommende Vereinsleben. In den Wochen danach beglaubigt ein Notar unsere Satzung, nimmt das Vereinsregister den neuen Eintrag vor, bestätigt das Finanzamt die Gemeinnützigkeit, klären wir Konten und Buchhalterisches.

Wir freuen uns, wieder aktiv zu sein auf dem Bildungsmarkt, freuen uns auf die neuen Aufgaben in der Bildung für die Zukunft. Lange Jahre hat der Verein geruht, doch nun gehen wir es wieder an!
(Und vor lauter Aufregung hat niemand ein Foto gemacht.)

12.06.2018 >> Unser Konzept steht

Wir treffen uns mit Gisela Meissner – Ehefrau des letzten und mittlerweile leider verstorbenen Vorsitzenden Klaus Meissner – und Ulrike Strate – jahrelang aktive Dozentin und Vorstandsmitglied des Vereins –, um unser Konzept für den neuen Diesterweg Seminarbetrieb vorzustellen. Wir nutzen ihre Expertise in der Einschätzung unserer Möglichkeiten als Verein und im besonderen mit dem Namen Diesterweg Hochschule sowie fast hundert Jahre Fortbildungsbetrieb. In schnellem Einvernehmen sortieren wir Chancen, Aufgaben und Zuständigkeiten und gehen als Nächstes die (mühsame) Recherche der ehemaligen Vereinsmitglieder an, um zu unserem ersten Treffen einzuladen. Bürokratische Hürden und umfangreiche Adresslogistik begleiten uns die folgenden Wochen.

23.05.2018 >> EduHeroes im digitalen Lernzentrum

Eines von vielen Meetups und Panels, die wir besuchen: die EduHeroes laden ins digitale Lernzentrum (von Facebook) am Potsdamer Platz. Diese 4 Startups stellen sich vor: HABA DigitalwerkstattCODE Code UniversityJunge Tüftler und das Education Innovation LAB. Sie erzählen von ihren Zielen, ihren Leidenschaften und den Hindernissen, die der Markt so bereit hält. Was deutlich alle eint, ist die Suche nach der geeigneten und ausreichenden Finanzierung. Und der Wunsch, nicht von den großen Tech-Unternehmen abhängig zu werden. (Fromme Worte, während man bei Facebook sitzt.)

21.02.2018 >> Auf zur didacta, gleich mitten rein ins Bildungsthema

Kaum ist die Idee verdaut, gehen wir's auch schon an. Wir springen mitten rein ins Thema und besuchen die didacta in Kassel. Deutschlands größte Bildungsmesse vereint nicht nur massig Aussteller in 'zig Hallen mit einem riesigen Angebot an Material, Ideen, neuen Methoden, neuen Produkten, es stellen sich auch Schulen und Bildungsträger vor, Verlage und – natürlich mit wachsendem Anteil – die großen digitalen Unternehmen.

Wir haben auf die Schnelle so Einiges auf Panels und in Vorträgen lernen können, konnten zudem das Publikum studieren und auf dem Space der EduVation erste wertvolle Kontakte knüpfen.

01.02.2018 >> Wir haben einen Plan

Im Februar 2018 entsteht die Idee, den Verein Diesterweg Hochschule aus seinem Dornröschenschlaf zu wecken. Rolf Barth weiht Dirk Trageser und Elke Brüsch in seinen Plan ein, den jahrelang ruhenden Verein mit neuem Leben zu füllen. Die Verbundenheit zu ehemaligen Mitwirkenden und die Überzeugung, dass es etwas zu tun gibt in der Bildungslandschaft haben in Rolf den Funken gelegt. Und er findet in Dirk und Elke prompte Mitzündler.

Der ideologische Grundstein für die Wiederaufbauarbeit ist gesetzt, nun heißt es, Informationen rund um den Verein zu bergen, die bürokratischen Umstände zu klären, den Bildungsmarkt zu scannen und herauszufinden, wie sich der zukünftige Beitrag des Vereins gestalten könnte. Recherche, Netzwerken, inhaltliche und personelle Planung prägen die folgenden Monate. Und wir machen uns auf zu den treuen und langjährigen Mitstreitern und Vereinsmitgliedern, sind sie doch der Schlüssel zu unserem Vorhaben.