>>Newsletter per Mail

Wir verschicken (in etwa) monatlich einen Newsletter per Mail. Interessiert? Dann tragen Sie bitte hier Ihre Mailadresse ein:

02-12-2019 >>Frühjahr bei der GEW gebucht

Das nächste Semester bei der GEW ist bestätigt, unsere gut besuchten Workshops vergangenen Herbst haben überzeugt, die teilnehmenden Lehrerinnen und Lehrer waren ausreichend begeistert. Mit diesen vier Workshops im ersten Halbjahr 2020 sind wir dabei:

25.03.20 Vorlesen und Geschichten erfinden
21.04.20 Zaubern im Schulalltag
29.04.20 Open Source Materialien gemeinsam anwenden
05.05.20 Digitale Mündigkeit in die Schulen

Wir danken der GEW für ihr Vertrauen und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit!

 

24-11-2019 >>Bildungsbrunch der LernKulturzeit

Wir haben die Gründerin der LernKulturZeit Silke Weiss im vergangenen Jahr auf der didacta in Kassel kennengelernt und verfolgen seitdem die Aktivitäten der Akademie rund um Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) und Transformation in Schulen – wie auch den Zusammenschluss von AusbilderInnen und LehrerInnen zu den Educators 4 Future, deren Manifest auch wir unterzeichnet haben (siehe Eintrag vom 1.11.19).

Am Sonntag findet mal wieder das Bildungsbrunch der LernKulturzeit in Berlin statt, ein offenes regelmäßiges Treffen in verschiedenen Städten, mit Bildungsanbietern und LehrerInnen zu wechselnden Schwerpunktthemen, dieses Mal zum Klimaschutz. Wir folgen der Einladung und holen uns hervorragenden fachlichen Input bei dem Vortrag Prof. Christoph Schneider vom Geographischen Institut an der Humboldt Universität Berlin. Zudem gibt es die Möglichkeit für Austausch und Vernetzung, um konkret Maßnahmen zum Klimaschutz aktiv und gemeinsam in die Kitas und Schulen zu bringen, im Alltag von Bildungsträgern und SchülerInnen zu integrieren. Wir nutzten die Gelegenheit, um mit anderen ErzieherInnen und Einrichtungen die Inhalte um unser Workshop-Angebot weiterzuentwickeln.

 

22-11-2019 >>Lesung Hazel Rosenstrauch

Der perfekte Gastgeber Herr Tomm hat uns mal wieder einen wunderbaren Abend im Buchhändlerkeller beschert. Mit gewohnt feinsinniger Anmoderation leitete er die Lesung von Hazel Rosenstrauch ein, die uns daraufhin mitnahm auf eine Zeitreise – etwa 200 Jahre zurück – zu Simon Veit und Dorothea Schlegel, zu Judentum, Schriftstellertum, Gesellschaft, Ehe und Frauenrollen im Übergang vom 18. zum 19. Jahrhundert. Hazel Rosenstrauch las aus ihrem im persona Verlag erschienenen Buch "Simon Veit – der missachtete Mann einer berühmten Frau", sauste munter von Textstelle zu Textstelle, umschiffte gekonnt besonders spannende Passagen, um den Kauf des Buches nicht zu verhindern und sorgte mit ihrer charmanten Wiener Art für eine direkten Zugang zum Thema, mitten rein in den Feminismus um 1800. Danke, wir freuen uns auf's nächste Buch!

 

20-11-2019 >>#femhub No. 3: Digitale Mündigkeit

Es ist das dritte Treffen des Berliner Netzwerks von Frauen in digitalen Berufen und zu digitalen Themen – diesmal mit dem Schwerpunkt "Digitale Mündigkeit", Leena Simon hält einen Vortrag dazu. Sie ist Netzphilosophin, Datenschutzaktivistin und IT-Beraterin im Anti-Stalking-Projekt. Wir nehmen ihre Inhalte dankend auf und bereiten weiter unseren Workshop vor, den wir ab dem kommenden Jahr für LehrerInnen der Sekundarstufe I im Angebot haben.

Alle, die sich sofort und selbst mit dem Thema beschäftigen wollen, holen sich hier Inspiration und Material dazu: der Bielefelder Verein digitalcourage.de bietet ein super ABC zur Selbstermächtigung für Kinder und Erwachsene an und Leenas empfehlenswerte Handreichung bekommt man dort auch.

07-11-2019 >>QBerlin

Die QBerlin, Berlins jährliche internationale Konferenz zu Freiheit und Verantwortung findet dieses Jahr zum zweiten Mal in der Station Berlin statt. 2017 initiiert von visitBerlin, Berlins offizieller Kongress- und Tourismusorganisation, sind wir nicht ganz sicher, was uns erwartet, werden aber positiv überrascht. Am 7. November erleben wir hochkarätige inspirierende Speaker zu den Themen Civil Responsibility, New Work, Urban Life und Human Technologies. Das ist impulsreich, die Speaker sprechen aus so unterschiedlichen Perspektiven und Bereichen, von Klimaschutz und Female Empowerment in Afrika, bis zur bedrückenden Rede der Friedensnobelpreisträgerin Nadia Murad – es gibt noch so viel zu tun weltweit für Frieden, Demokratie und Gerechtigkeit.

Im Bereich New Work wird (mal wieder) der wunderbare Frithjof Bergmann (Erfinder der Formulierung "New Work") zitiert zur Frage, wie und was wir wirklich wirklich arbeiten wollen, und die Tatsache, dass soziale Berufe existenziell wichtig bleiben, bestärkt uns, unser geplantes Gesprächsformat für helfende Berufe flugs auf die Beine zu stellen. Die gute Moderation der in Berlin lebenden britischen Journalistin (leider steht ihr Name nicht im Programm) macht Freude und trotz englischer Konferenzsprache kann man leicht folgen.

 

01-11-2019 >>Educators4Future

Heute haben wir das Manifest der Educators4Future unterzeichnet, denn auch wir sind der Überzeugung, dass Bildungsträger wesentlich und wesentlich mehr zum Klimathema beitragen können und alle SchülerInnen eine differenzierte und intensive Unterrichtsbegleitung zu den Freitagsdemonstrationen verdienen.

Wir bieten ab sofort diesen Workshop zum Thema an: Weil demonstrieren allein nicht reicht und wie Klimaschutz mit Hilfe von OER Material schnell Spaß machen kann – Impulse für den Schulalltag!

 

 

31-10-2019 >>Förderer der Berliner Schulpaten

Nach einer morgendlichen Erfahrung in einer Schule in Kreuzberg sind wir dabei! Elke hatte sich spontan zur Teilnahme engagieren lassen, da aus Krankheitsgründen Berufepaten für eine 5. Klasse in der Galilei-Grundschule Kreuzberg ausgefallen waren. Damit das für die SchülerInnen wichtige Erlebnis stattfinden konnte, sprang sie mit anderen flexiblen Berufepaten für den nächsten Schultag ein.

In einer Doppelstunde können die SchülerInnen 4 Berufe kennenlernen, indem sie sich von den Berufepaten jeweils 15 Minuten erzählen und zeigen lassen, was den Beruf im Alltag ausmacht. Sie stellen Fragen, freuen sich über mitgebrachtes Anschauungsmaterial, sind neugierig und bekommen neue Interessen geweckt.

Genauso spontan entschieden wir daher, dass die Diesterweg Hochschule Förderer werden muss! Wir kommen gern wieder, auch gern mit anderen Berufen, und wer sich hier beim Lesen angesprochen fühlt, meldet sich bei Ann-Kathrin Engler von den Berliner Schulpaten zum Mitmachen an.

 

02-10-2019 >>Auf Einladung zur GIZ

Wir sind stolz, dass unsere Geschäftsführerin Elke von der Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) eingeladen wurde, zur Herbstakademie der internen Akademie (AIZ) einen Workshop zur "Selbstfürsorge in digitalen Zeiten" zu halten – Dank der Empfehlung von Digitalstrategin Mona Orgel und Tomino, befreundeten, kompetenten, engagierten und vernetzten Trainern und ModeratorInnen!

MitarbeiterInnen der AIZ, aus dem Ausbildungsbereich der GIZ sowie assoziierte Unternehmen im Trainingsbereich waren eingeladen, einen Tag lang Workshops zu besuchen und sich unter dem Motto "Lern–Kultur–Wandel" auszutauschen. Das jährlich Event findet im schönen Campus Kottenforst in Bonn-Röttgen statt.

Um die Workshop-TeilnehmerInnen auf neue Spuren zu leiten, führt Elke mit ihrer ungewöhnlichen Workshop-Methode und der Elementar-Map die Teilnehmer in pflanzliche Welten, damit sie ihr Wesen auf eine neue Art ergründen können, um Selbstfürsorge, Lernen und Wandel anders betrachten und sich besser helfen (lassen) zu können.

 

24-09-2019 >>Symposium zur Zukunft der Schule

Dr. Angela Thiele, die langjährige Schulleiterin der Koppenschule in Berlin Mitte, widmet sich seit etlichen Jahren der Entwicklung der "elementaren Lernarchitektur". Wir werden eingeladen zu ihrem Symposium mit der Frage "Was rollt auf dem Highway in die Zukunft? Wohin bewegt sich die Menschheit?", dem wir gern folgen. Im Quartier Zukunft, den offenen Arbeits und Veranstaltungsräumen der Deutschen Bank in der Friedrichstraße, wird mit VertreterInnen aus Schule, LehrerInnenausbildung, SchülerInnen und freien Bildungsanbietern in Workshops und Panels verschiedenen Fragen zu neuen Möglichkeiten im Schul- und Ausbildungssystem nachgegangen. Impulsvorträge und Fallbeispiele aus den "Lernateliers", eine neue freie Form des Unterrichtens, die Frau Thiele mit Herzblut verbreitet, machen Mut – Kooperation und gemeinsamer Unterricht auf Augenhöhe statt Frontalunterricht und Notenstress.

Leider wird jedoch anhand der Beiträge von SchulleiterInnen auch wieder deutlich, mit wieviel strukturellen Hürden Schulen nach wie vor zu kämpfen haben – von der Fördermittelbeschaffung für digitale Geräte bis zu Raumnot wegen Renovierungsstress. Resümierend kann man vom heutigen Workshoptag sagen: die Menschen sind bereit und stark, allein die Materie ist gerade zu schwach.

 

05-09-2019 >>Ars Electronica Linz

Exkursion! Wie aufregend, wir fahren zum 40-jährigen Jubiläum der Ars Electronica, eine der weltgrößten Bühnen für Medienkunst, ein Festival für digitale Musik, ein Showcase für Kreativität und Innovation und Spielwiese für die nächste Generation – kurz, ein weltweit einzigartiges Festival für Kunst, Technologie und Gesellschaft.

Wir sind gespannt, dann überwältigt vom riesigen Angebot. Die großzügigen Flächen des Postbahnhofs auf mehreren Etagen bergen Platz für Hack-Spaces, Workshops, Konzerte, Lesungen und natürlich jede Menge Ausstellungen – Wettbewerbe, für Kids, mit Business-Bezug, reine Kunst, Textil- Biotech-, Musik – kaum ein Thema wird ausgelassen, und natürlich so ziemlich alles ist interaktiv. Bis auf manchmal, da hätte man es nicht anfassen dürfen.

Wir treffen unsere Freunde von Mediale Pfade – es geht uns ja um pädagogische Konzepte und neue Lernformen, es gibt natürlich den großen Hackathon und das Symposium zu politischer Bildung.

Learning: im nächsten Jahr lesen wir uns den ganzen August über ins Programm ein! Hier gibt's den Rückblick auf deren Website, sehenswert!

 

28-08-2019 >>femhub Berlin zu Digitale Gewalt

Nach dem Auftakt im Mai ist heute das zweite Treffen im FrauenComputerZentrumBerlin e.V. (FCZB) in der Cuvrystraße 1. Dankenswerterweise übernimmt Duscha Rosen (Leitung Marketing und PR beim FCZB) die Aufgabe, den Schriftverkehr zu lenken und leitet auch dieses Netzwerktreffen. Wieder sind viele engagierte Teilnehmerinnen diverser wichtiger Berliner Initiativen dabei (u.a. Bundesverband Frauenberatungsstellen bff, Verein weltgewandt, Life e.V., BAG Selbsthilfe, Heart of Code, F3_kollektiv, BER-IT, Frolleinflow, Haus der kleinen Forscher, Arbeitskreis FPW, Initiativbüro Gutes Aufwachsen mit Medien, Stimmrecht gegen Unrecht) und bereit, sich dem Thema "Digitale Gewalt" konkret mit Aufklärungs- und Kampagnenarbeit zu widmen. Ein Impulsvortrag von Anne Roth zum (durchaus frustrierenden) Stand der Situation in der Politik und der Frage der Strafverfolgung macht klar, wieviel getan werden muss, um das Thema in die Öffentlichkeit zu holen und der Gesellschaft klar zu machen, welche Brisanz das Thema tatsächlich hat, wieviel digitale Gewalt täglich stattfindet und dass wir alle endlich etwas für unsere digitale Mündigkeit tun müssen. Hier ein Beitrag auf rbb dazu.

 

26-08-2019 >>Workshop Vorlesen

Unser Workshop Die Kunst des Vorlesen und Geschichten erfindens ist unser best gebuchter und absoluter Longtime Favourite – was wir erfreut anhand der positiven Feedbackbögen wieder resümieren dürfen. Rolf Barth macht mit dem Dauerbrenner-Thema, Kindern für's Lesen zu begeistern, seit Jahren beste Erfahrungen in Kitas und Ausbildungsstätten. Der letzte Termin in der Medizinischen Berufsakademie Naumburg war nicht öffentlich, aber am 23. Oktober ist via GEW das Angebot für alle offen, einfach hier buchen.

 

10-07-2019 >>Neue DozentInnen

Wir freuen uns über Zuwachs in unserem DozentInnenpool! Wir begrüßen stolz und herzlich Antje Eichhorn, Christoph Brosius, Stefan Linne und Dr. Christine Kolbe als neue Workshopleiter, hier findet ihr die Übersicht mit Verlinkung auf weitere Infos:

 

18-06-2019 >>Wieder mit der GEW

Wir bieten wieder Seminare für die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft an! Fabian Klasse, der Leiter der gewerkschaftlichen Bildungsarbeit, hat sich der guten Zusammenarbeit in früheren Jahren erinnert und bucht die Diesterweg Hochschule wieder mit speziellen Workshops zum hauseigenen Fortbildungsangebot dazu. Für das Herbstsemester sind wir mit diesen Seminaren mit im Programm:

30.09.19   Open Source Lernmaterialien
23.10.19   Die Kunst des Vorlesens und Geschichtenerfindens
19.11.19   Einfach bezaubernd

 

14-06-2019 >>Kinderbuchmesse BuchBerlin im FEZ Wuhlheide

Unsere bewährte Standkombi Traumsalon+Diesterweg kommt auch zur BuchBerlin im FEZ in der Wuhlheide zum Einsatz. Unser spezielles Angebot, mit Schulen und Bibliotheken individuelle Buchprojekte mit Kindern zu realisieren, ist hier am richtigen Ort. Zudem können wir einen Workshop für LehrerInnen abhalten, in dem wir die Arbeit und Herangehensweise der Diesterweg Hochschule vorstellen können. Trotz frühsommerlicher großer Hitze und gleichzeitiger Jugendweihe gibt es viel Besuch von Schulklassen, wir erleben einen lustigen und anregenden Messetag!

 

13-05-2019 >>Kooperation mit Mediale Pfade e.V.

Wir freuen uns sehr über die Kooperation mit Mediale Pfade e.V.! Der Verein ist seit Jahren professionell und unermüdlich dabei, Mediennutzung für Kinder und Jugendliche auf verschiedenen Kanälen zu schulen und für das Thema in allen Bildungsbereichen zu sensibilisieren. Gemeinsam mit Christine Kolbe bieten wir nun diese Workshops an:
Digitalität ohne digitale Tools
Barcamp in die Schule
Open Source Lehrmaterialien finden und anwenden

07-05-2019 >>Wir waren auf der re:publica

Die jährliche Digital-Konferenz ist in vielerlei Hinsicht interessant, unser Fokus liegt in diesem Jahr aber klar auf dem Bereich Lernen, also waren wir vor allem im Kühlhaus bei der re:learn. Da fand viel Gutes und Wichtiges statt, gefreut hat uns speziell dieser Vortrag, da er die Reformpädagogik in ihrer Zeitlosigkeit darstellt. Und es geht um eine tolles Schulkonzept:

Ein weiteres Gespräch hat uns inspiriert, zur Frage "Wie kriegen wir Veränderungen in die Schulen" unterhielten sich der Bildungsaktivist Jöran Muuß-Merholz und Hans Anand Pant von der Deutschen Schulakademie. Da geht es angenehm deutlich zur Sache, was notwendig ist für eine Systemveränderung:

19-04-2019 >>Wünschen erbauliche Ostern

... und heitere Feiertage Nun geht es zügig in den Mai und damit in den Endspurt zur Europawahl. Wer Inspiration braucht, findet sie zum Beispiel hier (ab dem 3. Mai) und hier. Und dann am 26.05.19 hinaus zur Wahl!

10-04-2019 >>Lachen ist gesund

Was (eigentlich auch nicht mehr) zu beweisen war. Im gut besuchten Buchhändlerkeller konnte ein gut gelauntes Publikum erfahren, wie es Gott und Kollegen so halten mit dem Lachen. Mit vielen überzeugenden Beispielen legte Dozent Harald-Alexander Korp dar, wie verbreitet glücklicherweise das Lachen in den Religionen ist. Und mit Lachyogaübungen im Gepäck können wir nun beruhigt und belustigt weiter heiter durchs Leben marschieren.

24-03-2019 >>Auf der Buchmesse mit dem Traumsalon

Unsere erste Messe als Aussteller! Vielleicht ungewöhnlich, dass es die Leipziger Buchmesse ist (und nicht die didacta z.B.), aber erstens geht es dort um unseren Lieblingsbereich in der Bildung – um Lesen, Verlegen und Bücher –, zweitens sind wir schließlich eng verknüpft mit der Traumsalon edition, mit der wir Buchprojekte für Schulen und Bibliotheken durchführen. Wir wurden super besucht, haben unzählige Gespräche geführt, Interessenten mit Infomaterial versorgt, Kontakte zu Schulen geknüpft und widmen uns nun der Beantwortung der Anfragen. Voller Vorfreude auf  viele neue Kooperationen!

13-03-2019 >>Transgenerational und differenziert

Wie gut, dass Lothar Binger das Thema Kinderladen unter anderem auch in der eigenen Familie fortgepflanzt hat, denn so konnten wir am gestrigen Dienstag den gewünschten Übergang von den 68er Erfahrungen in die Neuzeit auch mit der Expertise seiner jüngsten Tochter professionell und differenziert betrachten. In der von unserem Vorsitzenden Rolf Barth moderierten Runde wurden so die profunden Erfahrungen der anwesenden Lehrerinnen, Erzieherinnen, Väter und Mütter aus 3 Generationen ausgetauscht.

Klar ist, dass wir immer noch von damaligen Errungenschaften profitieren – klar ist aber auch, dass die aktuelle Zeit uns so viel an neuen Herausforderungen bringt, dass die Erwartungen an ErzieherInnen täglich umfangreicher werden, während ihre Unterstützung in Gesellschaft und Elternschaft, sowie ihre Anerkennung in Bezahlung und Ansehen immer noch zu wünschen übrig lässt. Schlussendlich waren sich die Anwesenden aber einig, dass viel Wahrnehmung dazu bereits wächst und daher Optimismus durchaus berechtigt ist!

21-02-2019 >>Konstruktiv und kontrovers

Was für ein anregendes Thema, was für ein anregender Abend – unsere Veranstaltung im Literarischen Salon mit Lothar Binger bot eine spannende Diskussion, welchen Einfluss die 68er auf unser heutiges politisches und pädagogisches Leben hatten und haben. Allen Gästen herzlichen Dank für diese Debatte auf hohem Niveau! Wir haben unsere geplanten zwei Stunden heillos überzogen, es musste viel gesagt werden.
 
Das Thema hat Potential, daher wollen wir weiter darüber sprechen, am 12. März gibt es einen moderierten Gesprächsabend mit Lothar Binger und unserem Vorsitzenden Rolf Barth, um 19:00 in der Kolonnenstraße 62 in Schöneberg, weitere Infos unter Termine.

07-02-2019 >>Und noch eine Kooperation

Eine weitere Kooperation ist vereinbart: wir können in Zukunft die Räumlichkeiten des gemeinnützigen Verein MINT Impuls mitnutzen für unsere Workshops für Kinder und Jugendliche. Der engagierte Verein fördert das Interesse von SchülerInnen an Wissenschaft, Informatik und Forschung, indem er Schulen mit wissenschaftlichen Instituten und Unternehmen zusammenbringt und inspirierende Lernformate entwickelt.

Wir freuen uns, mit unseren Themen weitere Inhalte in die Räume zu bringen und sind gespannt auf unsere ersten Seminare am Frankfurter Tor. Vielen Dank an Geschäftsführerin Ingrid Elbertse für ihr Vertrauen in uns!

31-01-2019 >>Kooperation mit dem Literarischen Salon

Wir freuen uns, eine erste Kooperation und Veranstaltung anzukündigen: die Lesung unseres Dozenten Lothar Binger im Literarischen Salon – dem Berliner Original seit 1995. Dies ist zugleich eine erste Zusammenarbeit mit dem 2005 gegründeten gemeinnützigen Verein „Freunde und Förderer des Literarischen Salons e.V.“. Unsere beiden Vereine verbindet das Motto „Kunst und Kultur als Bildungsprinzip verändert alles“.

Wir danken Britta Gansebohm für die Initiative und Einladung in ihren Salon und freuen uns auf sie als Gastgeberin dieses Abends und Expertin für Salonabende. Lothar Binger wird aus seiner politischen Biografie lesen „68 selbstorganisiert & antiautoritär: Die Jahre 1967 - 1978“ (Selbstverlag, erschienen im Oktober 2018).

10-01-2019 >>Heiteres erfülltes neues Jahr!

Wir sind mit Elan in selbiges gestartet und haben bereits unseren ersten internen Workshop absolviert. Die Ziele sind definiert, eine MindMap ist erstellt, die Etappen sind gesetzt. Voller Neugier arbeiten wir an unserem brandneuen Diesterweg-Worshop-Format und checken weiterhin Räume für Seminare und Salons, schreiben Anträge für kulturelle Förderung und bauen emsig unser Netzwerk aus. More to come very soon!

Und wer uns auch auf Facebook folgen möchte, kann das ab sofort sehr gerne tun!

21-12-2018 >>Wir wünschen schöne Feiertage

Allen Mitgliedern und Interessenten der Diesterweg Hochschule wünschen wir entspannte und vergnügliche Weihnachtstage. Für 2019 Gesundheit, Inspiration und viel Zuversicht. Wir freuen uns, mit Ihnen den Diesterweg zu beschreiten ...

Aber nun erstmal guten Rutsch, wir sehen uns im neuen Jahr, Ihr Team der Diesterweg Hochschule!

10-12-2018 >>Fördern lassen lernen

Die „lkj“ = Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung Berlin e.V. lädt zu einer Infoveranstaltung ins MACHmit, Museum für Kinder, zum Thema Fördermöglichkeiten. Unter dem gemeinsamen Label „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ stellen sich drei (der insgesamt dreißig) Förderer und Initiativen vor: die Bildungsakademie der Tafel Deutschland GmbH, der Paritätische Gesamtverband und das Deutsche Kinderhilfswerk.

Mit "Kultur macht stark" fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) seit 2013 außerschulische kulturelle Angebote für Kinder, die einen eingeschränkten Zugang zu Bildung haben. Das Programm wurde um 5 weitere Jahre verlängert, bis 2022 stellt das BMBF insgesamt bis zu 250 Millionen Euro zur Verfügung.

In ihren Präsentationen stellen die drei Referentinnen geförderte Projekte vor und erklären die Ansätze und Möglichkeiten, sich für spezielle Förderprogramme zu bewerben. Der Schlüssel zur Förderung ist das Bilden von Bündnissen mit anderen Anbietern. In persönlichen Gesprächen kriegen wir Tipps und werden ermuntert, Anträge zu stellen, denn schließlich soll das Geld in Umlauf kommen und was bewirken! Finden wir auch und danken herzlich den VeranstalterInnen, die uns mit großem Engagement neue Perspektiven für eine „Bildung für die Zukunft“ eröffnen.

27-11-2018 >>EduTech meets School

Ein Design Thinking Tag jagt den nächsten ... diesmal lädt die Technologie Stiftung zur Denkwerkstatt rund um das Thema „Bildungs-Startup trifft Schule“ ins Schöneberger Coworking Space Shack. Die geladenen Teilnehmer (nochmal ein ausdrücklicher Dank an Annemieke Frank, dass wir eingeladen wurden) werden in Kleingruppen durch zwei straffe Design Thinking Phasen geführt, um zur gemeinsamen Pitch-Runde am Nachmittag in exakt 1 Minute ihre Lösungsidee für ein vorher evaluiertes Problem zu präsentieren. Das macht Tempo und Spaß – vor allem, wenn man in der coolsten Gruppe landet mit planpolitik und afterschoolhustle, zwei richtig engagierten und schlauen Unternehmen. Wir erarbeiten in High-Speed eine Anbieter-Konferenz für Berlin, ein mehrformatiges Event, in der LehrerInnen und SchulleiterInnen von SchülerInnen als Guides durch das reichhaltige Programm von Startups und Initiativen geführt werden. More to come, an den Details müssen wir natürlich noch arbeiten 😉

24-11-2018 >>INL Day #15 BLN

Die Initiative Neues Lernen lädt ein zu einem Workshop-Tag in den Design Thinking Raum der Evangelischen Schule Berlin Zentrum. Das ist aus zweierlei Perspektiven interessant, erstens lernen wir die INL besser kennen, können zweitens mit den anwesenden Teilnehmern direkt an bestehenden Herausforderungen des aktuellen Schulsystems arbeiten. Zudem hat der Ort natürlich eine besondere Geschichte, ist die Evangelische Schule doch von Margot Rasfeld geprägt, die als Botschafterin für eine Transformation von Schule um die Welt reist.

Der Verein INL lädt regelmäßig bundesweit zu solchen Zusammenkünften ein, um Menschen, die sich für innovative, partizipative und bedarfsgerechte Schulentwicklung interessieren, zu vernetzen und gemeinsam an der Initiative Neues Lernen zu arbeiten. Ein sinnvolles Format, denn auch wenn man nicht zur INL "gehört", betreffen die im Barcamp gepitchten Themen alle, die mit Schulentwicklung zu tun haben: Was sind die Schlüsselqualifikationen der Zukunft? Wie werden die eigenen Prozesse evaluiert? Wie schafft man Transparenz von Potentialen, wie organisiert sich Kollaboration und Kommunikation zugänglich und transparent? Was ist demokratische Bildung?

19-11-2018 >>Talkshow aus der Zukunft: Versammelt euch! 1918 – 2008 – 2038

Irritierend, wie gut die Themen der Revolution 100 Jahre später wieder auf die Agenda passen. Die berlinweite Ausstellung und Veranstaltungsreihe lässt unter anderem jeden Montag im "Revolutionszentrum" Podewil revolutionäre Themen diskutieren. Der Abend mit Jutta Ditfurth, Harald Welzer und Lilian Rosa ging – moderiert von Luise Tremel – der Frage nach, wie vor dem Hintergrund der Revolution 1918 und der aktuellen Lage die Demokratie im Jahr 2038 aussehen wird. Und auch wenn die drei Befragten unterschiedliche Herangehensweisen und Handlungsempfehlungen für die Zukunft haben, sie sind sich einig, dass gehandelt werden muss, wenn wir die Demokratie bewahren und stärken wollen. In diesem Sinne versammeln auch wir uns!

15-11-2018 >>Unsere Website ist live!

Nach Monaten intensiver Recherche, Planung und Kontakteknüpfen stellen wir stolz unsere neue Website und unser neues Seminarangebot vor! Wir begrüßen unsere frisch dazu gewonnenen DozentInnen und sind voller Vorfreude auf den Fortbildungsbetrieb. Unter Angebot stehen alle unsere Vorträge und Seminare, unter Termine findet man alles, was bereits zu buchen ist.

Und das ist erst der Anfang. Wir werden unser Angebot stetig evaluieren, offen bleiben für Notwendiges und weiterhin Bedürfnisse abfragen. Werden die Funktionen unserer Seite ausbauen und weitere inhaltliche Schwerpunkte setzen. Werden Themen ergänzen, DozentInnen hinzugewinnen, den Bildungs-Salon als Veranstaltungsreihe etablieren und uns der Netzwerkarbeit widmen. Wir haben im Lauf dieses Jahres so viele wert- und sinnvolle Initiativen und Akteure kennengelernt, wir müssen in Kontakt bleiben, es gibt so viel zu tun!

13-11-2018 >> Arbeitswelten der Zukunft – welche Rolle hat die Schule?

Kleine, aber feine Expertendiskussion im Rahmen der deutschen Gründerwoche. Die Zukunftsbauer, ein engagiertes Startup, stellen ihr Konzept einer neuen Studien- und Berufsorientierung mit der Zukunftsbox vor und lassen im Anschluss die Gäste zur Frage der geeigneten Vorbereitung auf ungewisse Berufe diskutieren. Mit dabei ist die Entwicklerin der elementaren Lernarchitektur und Leitern der Grundschule am Koppenplatz Dr. Angela Thiele, die Agenturen Knoweaux Future Modeling und Honeypump, sowie 'One Day Day One', die ihr Filmprojekt präsentieren. Conclusio again: es gibt genug gute Ideen und Projekte, es mangelt an finanziellen Mitteln, es gibt zu wenig Schulen, die sich auf Experimente einlassen (können).

12-10-2018 >> Zukunft anders erzählen

Ein Workshop-Tag, veranstaltet von der FUTURZWEI. Stiftung Zukunftsfähigkeit, an dem wir mit 80 weiteren Teilnehmern der Frage nachgehen: Wie wollen wir gelebt haben, wer wollen wir gewesen sein? Das Futur 2 führt uns durch den Tag und mittels verschiedenen Formaten und Methoden den Antworten auf die Spur. Das Experiment des Tages ist unter anderem, die eben fertig gestellte Sammlung an Bildungsmaterialien für den sozial-ökologischen Wandel anzuwenden. Das Buch dürfen wir mitnehmen – und kommt natürlich in Zukunft (sic!) bei unserem Workshop mit OER Material zum Einsatz. Luise Tremel macht den Abschluss mit ihrem Vortrag zur 'Dynamik der Transformation' und anschließender gut geführter Fishbowl.

08.09.2018 >> Welche Schule brauchen wir? Neukölln Open 2018

Wieder treffen wir auf Margot Rasfeld, diesmal – moderiert von Dr. Udo Gößwald, dem Leiter des Museum Neukölln – im Gespräch mit dem ehemaligen Schulleiter des Albert-Einstein-Gymnasiums Klaus Lehnert. Eine mitunter kontroverse Diskussion über die notwendigen Schwerpunkte für eine gelungene Transformation des Schulsystems, die wir nach dem Termin noch ein wenig mit ihr vertiefen können. Auch hier wird wieder klar, Initiativen und Ideen sind genug da, gute Beispiele auch bereits, die fehlende Finanzierung ist ein elementares Thema, aber am höchsten erscheinen die Hürden in Verwaltung und Strukturen – und in den Köpfen vieler SchulleiterInnen und LehrerInnen.

20.08.2018 >> Wir existieren wieder!

Es ist amtlich, wir haben wieder einen Verein! Mit alten und neuen Vereinsmitgliedern führen wir am 20.08.2018 unsere erste ordentliche Vereinsversammlung durch, verabschieden die neue Satzung, wählen den Vorstand neu und schmieden Pläne für das kommende Vereinsleben. In den Wochen danach beglaubigt ein Notar unsere Satzung, nimmt das Vereinsregister den neuen Eintrag vor, bestätigt das Finanzamt die Gemeinnützigkeit, klären wir Konten und Buchhalterisches.

Wir freuen uns, wieder aktiv zu sein auf dem Bildungsmarkt, freuen uns auf die neuen Aufgaben in der Bildung für die Zukunft. Lange Jahre hat der Verein geruht, doch nun gehen wir es wieder an!
(Und vor lauter Aufregung hat niemand ein Foto gemacht.)

12.06.2018 >> Unser Konzept steht

Wir treffen uns mit Gisela Meissner – Ehefrau des letzten und mittlerweile leider verstorbenen Vorsitzenden Klaus Meissner – und Ulrike Strate – jahrelang aktive Dozentin und Vorstandsmitglied des Vereins –, um unser Konzept für den neuen Diesterweg Seminarbetrieb vorzustellen. Wir nutzen ihre Expertise in der Einschätzung unserer Möglichkeiten als Verein und im besonderen mit dem Namen Diesterweg Hochschule sowie fast hundert Jahre Fortbildungsbetrieb. In schnellem Einvernehmen sortieren wir Chancen, Aufgaben und Zuständigkeiten und gehen als Nächstes die (mühsame) Recherche der ehemaligen Vereinsmitglieder an, um zu unserem ersten Treffen einzuladen. Bürokratische Hürden und umfangreiche Adresslogistik begleiten uns die folgenden Wochen.

23.05.2018 >> EduHeroes im digitalen Lernzentrum

Eines von vielen Meetups und Panels, die wir besuchen: die EduHeroes laden ins digitale Lernzentrum (von Facebook) am Potsdamer Platz. Diese 4 Startups stellen sich vor: HABA DigitalwerkstattCODE Code UniversityJunge Tüftler und das Education Innovation LAB. Sie erzählen von ihren Zielen, ihren Leidenschaften und den Hindernissen, die der Markt so bereit hält. Was deutlich alle eint, ist die Suche nach der geeigneten und ausreichenden Finanzierung. Und der Wunsch, nicht von den großen Tech-Unternehmen abhängig zu werden. (Fromme Worte, während man bei Facebook sitzt.)

21.02.2018 >> Auf zur didacta, gleich mitten rein ins Bildungsthema

Kaum ist die Idee verdaut, gehen wir's auch schon an. Wir springen mitten rein ins Thema und besuchen die didacta in Kassel. Deutschlands größte Bildungsmesse vereint nicht nur massig Aussteller in 'zig Hallen mit einem riesigen Angebot an Material, Ideen, neuen Methoden, neuen Produkten, es stellen sich auch Schulen und Bildungsträger vor, Verlage und – natürlich mit wachsendem Anteil – die großen digitalen Unternehmen.

Wir haben auf die Schnelle so Einiges auf Panels und in Vorträgen lernen können, konnten zudem das Publikum studieren und auf dem Space der EduVation erste wertvolle Kontakte knüpfen.

01.02.2018 >> Wir haben einen Plan

Im Februar 2018 entsteht die Idee, den Verein Diesterweg Hochschule aus seinem Dornröschenschlaf zu wecken. Rolf Barth weiht Dirk Trageser und Elke Brüsch in seinen Plan ein, den jahrelang ruhenden Verein mit neuem Leben zu füllen. Die Verbundenheit zu ehemaligen Mitwirkenden und die Überzeugung, dass es etwas zu tun gibt in der Bildungslandschaft haben in Rolf den Funken gelegt. Und er findet in Dirk und Elke prompte Mitzündler.

Der ideologische Grundstein für die Wiederaufbauarbeit ist gesetzt, nun heißt es, Informationen rund um den Verein zu bergen, die bürokratischen Umstände zu klären, den Bildungsmarkt zu scannen und herauszufinden, wie sich der zukünftige Beitrag des Vereins gestalten könnte. Recherche, Netzwerken, inhaltliche und personelle Planung prägen die folgenden Monate. Und wir machen uns auf zu den treuen und langjährigen Mitstreitern und Vereinsmitgliedern, sind sie doch der Schlüssel zu unserem Vorhaben.